Projekt ZdT - #TosomenWerken

Tosomen werken – das ist plattdeutsch und heißt so viel wie: zusammenarbeiten, zusammenwirken. Und das wollen wir für und mit allen Mitgliedern – egal wie alt oder jung, welche Hautfarbe oder Geschlecht!

Ziel des Projektes ist die Stärkung der demokratischen Strukturen der THW-Jugend Schleswig-Holstein. Und zwar nicht nur auf Landesebene, sondern auch auf der Ortsebene!

Das heißt, wir wollen Mitbestimmung, Teilhabe und Transparenz im Verband fördern. Es geht also beispielsweise darum, dass die Mitglieder der THW-Jugend Schleswig-Holstein wissen, was im Verband eigentlich so los ist: Welche Themen werden im nächsten Jugenddienst behandelt, welche Aktionen finden beim kommenden Länderjugendlager statt und wer wird als nächste Orts-/Landesjugendleitung gewählt?; und an Entscheidungen beteiligen können.

Wir wollen aber nicht nur Demokratie fördern, sondern auch für demokratiefeindliches Verhalten und Diskriminierung im Verband sensibilisieren. Und das mit spannenden Aktionen und Angeboten für EUCH!

Dazu bieten wir immer wieder Workshops oder Aktionen an, in denen es darum geht Vorurteile abzubauen, neue Blickwinkel einzunehmen und zu erfahren, wie Mitbestimmung noch besser funktionieren kann.

Ein wichtiger Baustein unseres Projektes ist die Ausbildung zum THW-Stabilisierungs-Team, kurz TST. Dabei bilden wir unsere Mitglieder aus, wie man Toleranz fördern, Mitgestaltung in der THW-Jugend aktiv leben und Menschen für mehr Beteiligung begeistern kann. Die dort erarbeiteten Werte tragen die Ausgebildeten mit in ihre Ortsjugenden und können ihr erlerntes Handwerkszeug auch an andere Jugendgruppen weitergeben. Das kann z.B. die Durchführung eines Team-Tags mit der Ortsjugend sein oder die Unterstützung bei Wahlen von Jugendsprecher_innen. Mehr über das TST erfahrt ihr hier.

Das THW-Stabilisierungs-Team

Das Projekt wird ab 2022 durch den Arbeitskreis Jugend packt’s an! begleitet: Im Arbeitskreis kommen Jugendsprecher_innen, Ortsjugendleitungen, Mitglieder der THW-Landesvereinigung und THW-Landesjugend sowie Vertreter_innen der Bundesanstalt THW zusammen, um jeweils ihre Perspektive und Bedarfe in das Projekt mit einfließen zu lassen. Wir wollen damit ebenfalls direkte Beteiligung und Mitgestaltung leben: Denn alle Perspektiven sind wichtig! Welche Themen sind gerade für Jugendliche wichtig? Durch welche Formate lassen sich die Projekt-Themen gut in den Ortsjugend-Alltag integrieren? Wo können wir auf der Landesjugendebene noch mehr Jugendbeteiligung leben? Wie können wir Entscheidungen noch transparenter und verständlicher machen?

Ihr habt Ideen und Wünsche oder Lust, selber im Arbeitskreis oder TST mitzumachen? Dann sprecht uns gern an!

Noch bis Ende 2024 wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) sowie durch das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Mehr darüber findet ihr auch hier

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“